Besucherzähler

Heute 25

Gestern 51

Woche 132

Monat 1564

Insgesamt 55067

Aktuell sind 9 Gäste und keine Mitglieder online

Kubik-Rubik Joomla! Extensions

Bangkok

Do.13.02.14
Das Chatrium Hotel Riverside liegt an einer südlichen Kurve des Chao Phraya, der sich durch ganz Bangkok schlängelt.


Und das ist auch schon einer der großen Vorteile den dieses Hotel bietet. Ruhige Lage mit toller Aussicht – wahlweise auf den Fluss oder die Stadt.
Durch ein kostenloses Hotel-Shuttle-Boot kommt man zur Sathon Station, von wo aus man in den Skytrain zum Flughafen oder in Boote die den Fluss abfahren, umsteigen kann. Diese fahren etwa im 20 Minuten Takt den Fluss hinauf.

Nachdem die meisten Sehenswürdigkeiten in der Nähe des Chao Phraya liegen, erreicht man sie von den Schiffshaltestellen in nur wenigen Gehminuten.
Hier sollte man allerdings aufpassen und nicht in die “Tourist Boats” mit “free Wifi” (wie verlockend!) einsteigen, sondern ein paar Schritte weiter zu den Express Booten gehen. Diese kosten nur einen Bruchteil und man bekommt mehr von Leben und den Leuten in Bangkok mit.

Das Hotel bietet ein internationales Frühstücksbuffet das man entweder drinnen oder auf der Terrasse mit Blick auf den Chao Phraya einnehmen kann.

Die Auswahl der Speisen ist groß und es ist für jeden Geschmack etwas dabei. Heißgetränke wie Kaffee und Tee sowie Ananas-, Orangen-, Guavensaft fehlten nicht. Die Speisen sind sehr lecker- unsere Favoriten: Pancakes mit Ahornsirup, frische Früchte und Mini-Donuts. Es gab natürlich auch die Frühstücksklassiker wie Brot, Käse und Wurst, sowie frisch zubereitete warme Speisen, sowie thailändische und indische Gerichte.

Im 6. Stock gibt es einen großen Infinity-Pool mit Aussicht auf den Fluss.

Kostenloses W-Lan, nicht nur im Zimmer sondern überall am Hotel-Gelände ist verfügbar. Ganz oben im 36. Stock befindet sich das Hotel Restaurant.
In unmittelbarer Nähe des Hotels findet man Starbucks, einen 7-Eleven und neben einigen Straßenhändlern auch einen kleinen Markt, wo abends verschiedenste Speisen frisch zubereitet werden.
Wir buchten einen Grand Double Room mit River View. Das Zimmer im 19 Stock mit 60 m² hatte einen kleinen Eingangsbereich, eine Art Wohnzimmer mit offener Küche als auch  Safe und Flachbild TV, einen gemütlichen Schlafbereich, separater Waschbereich und ein Badezimmer mit Badewanne und Dusche. Vom Balkon aus kann man den Fluss und die Stadt sehen.

Extras wie Bademäntel, die lokale Zeitung in Englisch, täglich frisches Obst und zwei Flaschen Wasser sind inklusive.

 

Das Chatrium überzeugt auf Grund seiner Aussattung, dem Service, seiner Lage am Wasser und der tollen Anbindung an den Flussverkehr.
Es gehört zu den Top 10 Hotels der Stadt.
Im näheren Umfeld, wie an so vielen Stellen in Bangkok, wird aber auch der Kontrast sichtbar. Gleich gegenüber von Luxus-Hochhäusern befinden sich am Wasser windschiefe Wellblechhütten und ein seit der Asienkrise vor mehr als zehn Jahren verlassener Rohbau eines Hochhauses.

Bauruine

Fr.14.02.14
Heute ist Valentinstag, der auch Bestandteil der thailändischen Kultur ist.
Gegen 9 Uhr beginnt unser Halbtagsausflug, den man mit etwas Eigeninitiative leicht selbst organisieren kann. Preiswert ist er ausserdem, die Kosten haben wir nachfolgend in Klammern aufgefuehrt. Es sind Einzelpreise pro Person.
Wir sind mit dem Orange Flag Expressboot zum etwa 25 km nördlich liegenden Stadteil Nonthaburi gefahren ( 2 × 15 THB Hin+Ruecktour / 0, 70€).

Dort sind wir nach 60 Minuten angekommen. Als nächstes brachte uns ein Songthaew (Sammeltaxi) nach etwa 30 Min. Fahrzeit zum Tempel Wat Takien ( 2 x 10 THB Hin+Ruecktour = 0, 44 €).

Das skurile beim Wat sind der Eingang in Form eines Tigerkopfes, durch welchen man in das Untergeschoss des Tempel gelangt und der Ausgang durch den Drachenkopf. Neben dem Tempel gibt es einen großen Markt.

Es gibt reichlich Motive für ungestellte Momentaufnahmen als auch einiges Kulinarisches zu entdecken.

Auch ein authentischer “schwimmender Markt” fehlt nicht.

Wir bestellen uns Hühnchen mit Reis ( 35THB / 0, 80 € )

Zum Nachtisch Kokusnuss-Eis ( 25THB / 0, 60 € ).

Anschließend für den Rueckweg gab es noch einen leckeren Erdbeereis-Shake ( 25THB / 0, 60 € ). Was hat uns dieser erlebnisreiche Ausflug gekostet ? Unglaubliche 3, 14 € pro Nase :-)

Sa.15.02.14
Bangkok ist unbestritten ein Shopping Paradies. Während man in den gekühlten noblen Einkaufszentren Luxusartikel aller Art ersteigern kann, sind es vor allen Dingen die Märkte, die das Stadtleben der Millionenmetropole prägen.
Einer der beliebtesten Märkte ist der Khlong Toey Markt.
Hier findet Lebensmittelhandel statt. Es wird vor Ort geschlachtet, zerlegt und gebraten. Authentischer geht’s nicht. Er zählt zu Bangkoks größten Frischmärkten und hat von früh morgens bis spät nach Mitternacht geöffnet. Das Viertel von Khlong Toey ist eines der ältesten und weitläufigsten Bezirke der Großstadt.

Der heutige Vormittag stand unter dem Motto: „Bangkok Biking“.
Prapadaeng liegt in einer großen Flussschleife des Chao Phraya. Wir kannten das Stadtgebiet bereits von einer geführten Fahrradtour im Jahr 2012.

Colors of Bangkok 2014 from Andre Breuer on Vimeo.

Um die Halbinsel mit einer Fläche von 19 km² zu erreichen, setzen wir vom Anleger der Kasem Rat Road mit dem Longtailboat über auf die Westseite.

Hier leihen wir uns für je 150 Bath Tagesmiete (3, 50€) Fahrräder. Keine 5km vom Zentrum Bangkoks erstreckt sich dieses ländliche, grüne Gebiet.
Es gibt keine Hochhäuser, keine Schnellstraßen und keine glitzernden Einkaufstempel.
Die Menschen leben hier in uralten Holzhäusern, die auf Stelzen stehen. Enge Betonstege winden sich durch Bananenplantagen, Mango- und Papayabäume verlieren sich im schattigen Dickicht zwischen Bambushecken.

Der Bang Nam Phueng Floating Market ist ein quirliger Wassermarkt mit exotischen Früchten, Blumen und Gemüse.
Wir sind hier die einzigen Langnasen (Touristen).
Durian und Jackfrüchte liegen in Flechtkörbe der Auslagen.
Ein Feuerwerk der Sinne aus Aromen, Farben und Formen nimmt uns in Beschlag.

Ein Klassiker unter den Ausflugtipps in der näheren Umgebung stellt ein Besuch des Erawan Museums in Samut Prakan dar.
Aus weiter Entfernung ist die 39m lange, 12m breite und 250 Tonnen schwere dreiköpfige, begehbare Elefanten-Statue Airavata zu erkennen.
Die Arbeiten zu diesem Bauwerk begannen 1994 und dauerten 10 Jahre . Das Innere des 3 stöckigen runden Gebäudes wirkt fast psychedelisch.
Es stellt auf beeindruckende Weise den Thaikosmos dar.

Eine preiswerte Oelmassage gab es anschließend auf dem Rückweg im Stadtteil On Nut.

Gegen 20 Uhr erreichten wir das Best Beef Restaurant.
Das Angebot lautete “All you can eat / 2 hours – 219 THB (5€)”. Auf einen Holzkohle befeuerten Tischgrill werden allerlei Leckereien , die man sich aus der Speisekarte aussucht, selbst zubereit. Im Hintergrund spielt eine Live-Band . Die jüngeren Thais lieben diese Art der Esskultur. Meist wird es nach 18 Uhr sehr voll.

So.16.02.14
Heute sind wir wieder mit dem Flußboot zum 25 km nördlich liegenden Stadtgebiet Nonthaburi gefahren. Weiter ging es mit Bus Nr.32 nach Pak Kret. Um auf die Flussinsel Ko Kret zu gelangen nutzt man ein Longtailboot oder das Localboot . Das Eiland liegt in einer Flußschleife des Chao Praya, die vor etwa 200 Jahren entstanden ist als Einwanderer einen Stichkanal anlegten. Hier ist das Zentrum der Töpferei.
Auf einem 5 km Rundweg, kann man sich die Gegend erschließen.
Im Wat Pai Iom haben wir uns von Buddha einen positiven weiteren Reiseverlauf erbeten, und etwas für das weiße Karma gespendet :-)



Am Nachmittag wollten wir unsere Einkaufsliste abarbeiten.
Es ging als erstes zum Chatuchak-Weekendmarkt. Hier waren eindeutig zu viele Menschen unterwegs, weshalb wir uns hier nur etwa 30 Minuten aufhielten. Der BTS-Sky Train brachte uns zum Haltepunkt National Stadion. Dort haben die Demonstranten der Opposition noch immer die gesammte Straßenkreuzung des Siam Square blockiert.

Es herrscht Volksfeststimmung unter den Thais. Wir beobachten die Situation aus sicherer Entferung von der Hochterrasse der Strassenbahn, bevor es uns ins Mah Boon Krong Center ( kurz MBK ) zieht. Klimatisiert lässt es sich doch am angenehmsten einkaufen.
Gegen 19 Uhr erreichen wir schon den Pat Pong Night Market. Er liegt in einem Rotlichtviertel. Türsteher laden höflich zur “Ping Pong Show” ein. Wer weiss, wass die Damen sich da alles einführen ? Die hier liegende Kreuzung an der Silom Road ist auch noch immer von Regierungsgegnern blockiert.

Mo.18.02.14
Erst einmal ausschlafen, gegen 9 Uhr haben wir auf der Aussenterrasse des Chatrium Riverside gefrühstückt.

Das Orange Flag Flussboot brachte uns zum Pier Nr.6 (Memorial Bridge). Von hier aus lässt sich der Blumenmarkt und Chinatown leicht zu Fuss erreichen.

Hier muss man sich einfach treiben lassen. Gegen 14 Uhr nahmen wir das Flussboot vom Pier Nr.5 ( Rachawongse )  zurück zum Hotel. Dort haben wir am Pool den Nachmittag ausklingen lassen.

Gegen Abend besuchten wir die Vergnügungsmeile und den Nachtmarkt des Asiatic Riverfront Bezirk. Er liegt nur 15 Gehminuten vom Chatrium Riverside Hotel entfernt.


 

Es ist derzeit Bangkoks imposantestes Shopping Projekt am Chao Praya River und eröffnete 2012. Der Komplex kombiniert Shoppingspass und Kulinarik.
Anschliessend hiess es Koffer packen und auschecken. Wir müssen um 19:30 Uhr an der Khao San Road sein. Gegen 21:15 Uhr startet der Lomprayah Nacht Bus, um uns zu unserem zweiten Ziel, nach “Ko Tao” zu bringen.
Tschüß Krung Theb – Stadt der Engel.

Kommentare   

0 #2 Daniel 2014-02-24 00:00
Du machst ja super Werbung für unseren VfL in Asien. :)
Weiter so und weiterhin eine schöne Reise.
Zitieren
0 #1 Rabitsch Peter und Gabi 2014-02-16 00:00
Hallo “Langnasen”!! Danke für eure ausführlichen Berichte! Verfolgen mit Freunde eure Berichte!! Vielleicht verschlägt es uns ja auch mal nach Asien!! LG aus der Steiermark
Zitieren

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren