Besucherzähler

Heute 5

Gestern 12

Woche 43

Monat 83

Insgesamt 42315

Aktuell sind 5 Gäste und keine Mitglieder online

Kubik-Rubik Joomla! Extensions

Anreise

Mi.12.02.14
Wir sind unterwegs!
Zunächst ging es mit der Bahn per Intercity zum Flughafen nach Schipol in den Niederlanden, welchen wir gegen 19:30 Uhr erreichen.


Bei dem Sicherheitscheck werden hier schon Koerperscanner eingesetzt, jeder Passagier wird durchleuchtet.

Es herrscht starker Wind und Nieselregen, Etihad Airways EY078 startet planmäßig um 22 Uhr.
Da wir Richtung Osten fliegen ist die Nacht kurz, schon bald geht die Sonne wieder auf.
Die gut 6 Stunden bis zur Landung in Abu Dhabi verlaufen unspektakulär.
Das Bordpersonal ist aufmerksam.
Gegen 7:30 Uhr Ortszeit landet der Airbus A332 auf arabischen Boden. Es ist stark bewölkt und regnet leicht.

Hier erwartet uns ein kurzer Stop-Over von 90 Minuten – Flugzeugwechsel und Wiedereinchecken auf Flug EY408. Der Abu Dhabi Airport hat einen riesigen Duty Free Bereich. Auf Grund der schlechten Wetterlage verspätet sich unser Weiterflug um 30 Minuten auf 9.30 Uhr. Die Flugstrecke verläuft über Pakistan, Indien und Myanmar. Das Entertainement Programm an Bord ist vielfältig – man kann aus mehr als 90 Filme wählen. Jeder Sitz in derEconomy Class hat seinen eigenen 10,4-Zoll-Touchscreen und ist mit Steckdosen zum Aufladen von Laptops oder Telefonen und Buchsen für USB- und Ethernet-Steckern ausgestattet. Haben uns Captain Philipps mit Tom Hanks angeschaut.

Als wir Bangkok gegen Abend anfliegen dämmert es bereits.

Mit einer butterweichen Landung setzt die Boeing 777-300 auf dem Suvarnabhumi-Airport um 18:15 Uhr auf.
Auf direktem Weg ging es zum Immigration-Schalter, die Einreiseformalitäten erledigen. Hier wird das Gesicht jede Person digital erfasst und es gibt den obligatorischen Visumstempel für den Reisepass.
Mit dem visa on arrival erhält man als deutscher Staatsbürger ein 30 tägiges Aufenthaltsrecht.
Kurze Zeit später können wir unsere 3 Gepäckstücke am Kofferband in Empfang nehmen.
Am ATM im Flughafen haben wir uns mit Bargeld versorgt.
Der Umrechnungskurs liegt bei 44 THB pro Euro. Durch die momentane Abwertung der Inlandswährung ist der Auszahlungskurs um sensationelle 15% höher gegenüber unseres letztjährigen Thailandbesuches. Das schont die Urlaubskasse.

Leider ist die politische Lage in Thailand zur Zeit instabil.
Die Opposition mit Protestanführer Suthep Thaugsuban, fordert die Einsetzung eines nicht gewählten sogenannten Volksrats, der eine Reihe von Reformen umsetzen soll.
Die Proteste gegen die Ministerpräsidentin hatten sich im vergangenen November an einem von der Regierung befürworteten Amnestiegesetz entzündet, das Yinglucks Bruder, dem früheren Regierungschef Thaksin Shinawatra, wohl eine Rückkehr aus dem Exil erlaubt hätte.
Kurze Zeit später ließ sie das umstrittene Amnestievorhaben fallen, konnte ihre Gegner damit aber nicht zu beruhigen. 2006 war Thaksin vom königstreuen Militär entmachtet und später wegen Korruption verurteilt worden.
Trotz einiger Unruhen und Blockaden in Bangkok melden Reiseagenturen vor Ort, dass die Lage weitestgehend ruhig ist und der normale touristische Verkehr sowie die Sightseeing Gebiete davon unberührt bleiben . Es gab mehrere Blockaden an Straßenkreuzungen. Zur eigenen Sicherheit wird geraten, die von Demonstranten besetzten Gebiete zu meiden.
Auf Grund des riesigen Stadtgebietes, ist es problemlos möglich, die Protestzonen zu umgehen.

Der Transfer zum Stadthotel mit dem Taxi war nach 45 Minuten erledigt – gegen 21 Uhr buchen wir uns im Hotel Chatrium Riverside ***** ein.

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren