Besucherzähler

Heute 5

Gestern 12

Woche 43

Monat 83

Insgesamt 42315

Aktuell sind 11 Gäste und keine Mitglieder online

Kubik-Rubik Joomla! Extensions

Chiang Mai

So.24.03.2556 (budhistischer Kalender)
Hatten über Nacht die Klimaanlage auf kleiner Stufe an, draussen waren immer noch 25 Grad. Heute morgen konnten wir die Frühstückswelt des Gästehauses testen.

Für 160 Bath (4,20Euro) gibt es 2 ofenfrische Brötchen, Schinken , Salami, ein Ei, Butter , Tomate ,Gurke und einen Becher Kaffee oder Tee.



Anschließend stand eine geführte Fahrradtour unter dem Motto “Colors of Chiang Mai” auf dem Programm. Es handelte sich um eine 4-5 stündige Fahrradtour durch den südlichen Teil der “Rose des Nordens”, wie Chiang Mai auch genannt wird. Die Fahrräder sind alle aus den USA importiert. Sie haben 24 Gänge sowie eine Vordergabelfederung und sind somit für jedes Gelände geeignet.
Die Route ging entlang ruhiger und grüner Landstraßen und führt auch an der früheren Hauptstadt Lanas, Wiang Kum Kam, vorbei wobei wir alte Tempel und Ruinen besichtigten, die mehrere hundert Jahre alt sind.

Colors of Chiang Mai 2014 from Andre Breuer on Vimeo.



Viele Bauern brennen hier die abgeernteten Felder ab, betreiben Brandrodung und eine Dunstglocke umhüllt das Gebiet . Die Feinstaubwerte werden hier jedes Jahr im März /April um das mehrfache der deutschen Werte überschritten .


Wir haben das McKean Rehabilitationszentrum (eine frühere Leprakolonie) besichtigt. Weiter ging es entlang des Ping Flusses, eine lokale Bäckerei gab uns Einblicke in die Kunst des Bäckerhandwerks .

Später sahen wir auf einem Markt wie all diese Produkte wieder in den Verkaufsständen liegen. Hier konnten wir auch einige exotische Früchte probieren. Während der Tour wurde jede Stunde angehalten um sich auszuruhen. Es gabt Wasser oder anderen Erfrischungsgetränke. Auf halber Strecke hatten wir ein thailändisches Mittagessen (Kao Soy Kai) in einem lokalen Restaurant eingenommen . Man hätte die Tour aber auch „Taste of Chiang Mai“ nennen können, denn wie erwähnt wurde man bestens unterwegs verköstigt. Chaiya der thailändische Guide sprach bestens Englisch. Er hat uns einige tolle Plätze gezeigt, die wir auf eigene Faust wohl kaum gefunden hätten.

Insgesamt sind wir 28 km geradelt .
Am Nachmittag haben wir uns das Stadtzentrum und einige der wichtigsten Tempel angeschaut.


Heute Abend waren wir noch auf dem Sunday -Night Market und haben uns eine 30 Minuten Fusmassage für 80 Bath (2€) pro Person gegönnt .

Mo.25.03.13
Am heutigen Tag hatten wir einen Ganztageskochkurs bei der Asia Scenic Thai Cooking School gebucht. Der Farmkurs beinhaltet den Besuch und Tips zum Kräutergarten, eine Tour durch den lokalen Obst- und Gemüsemarkt , einen Willkommens-Snack, die Zubereitung von wahlweise 6 Gerichten.



Jeder Teilnehmer kocht am eigenen Wok und erhält ein kleines Kochbuch für daheim. Der Kurs ist super organisiert und geht von 9-15 Uhr. Es wird Wert darauf gelegt, daß die Gruppe gut zusammenarbeitet und trotzdem kann jeder seine Favoriten kochen. Die Kursleiterin Sue ist sehr engagiert und witzig – das Zubereiten der Speisen ist lehrreich und macht Spaß.


Die dabei erhaltenen Informationen werden uns außerdem auf der verbleibenden Reise durch Thailand noch gute Dienste leisten – das Einordnen von Gerichten und Bezeichnungen auf Speisekarten von Restaurants wird uns erheblich leichter fallen.



Di.26.03.13
An diesem Tag haben wir uns einen Privatfahrer für den ganzen Tag gemietet . Olaf der Guesthouse Inhaber hat uns John , vermittelt. Wie sich im Tagesverlauf zeigte ist er ein netter, zuverlässiger und sicherer Autofahrer . Verständigung klappte ganz gut, da er englisch spricht. Wir sind ca .70km Richtung Norden zum Wochenmarkt nach Chiang Dao gefahren .


Es ist kein Touristenmarkt , hier kaufen überwiegend Thais für ihren täglichen Lebensbedarf ein.


Anschliessend fuhren wir 5km weiter zu einem am Berghang gelegenen Kloster, wo Mönche das Meditieren lehren.


Anschliessend haben wir uns Chiang Dao Cave angeschaut.
Auf dem Rückweg lag noch das Insektenmuseum und die Manufaktur der Schirmemacher .



Mi.27.03.13
Sind heute mit unserem Privatfahrer John in den 5 km westlich gelegenen Doi Sutep Nationalpark gefahren. Gegen 9 Uhr kamen wir im Bergdorf Doi Sutep Pui an. Hier lebt der Hill Tribes Stamm der Hmong .


Danach ging es zur Winterresidenz von König Bhumipol “Bhubing Palace”. Hier kann man die Außenanlagen und die Gärten besichtigen.


2 Stunden danach erreichten wir einen der schönsten Tempel Nordthailands: den Wat Phra That betritt man ueber eine 350 Stufen Treppe , welche von zwei Schlangen (Nagas) eingefasst ist. Die Wegstrecke ist anstrengend da die Tagestemperaturen jetzt 35 Grad betragen.


Auf dem Rückweg ging es zum Bahnhof von Chiang Mai , um die Zugtikets für die Fahrt von Bangkok nach Hua Hin für 410 Bath / Person (11Euro) am kommenden Mittwoch zu kaufen.

Am Abend haben wir in der Thapae Gate Lodge gegessen. Es gab Frühlingrolle & Pad Thai (Reisnudelgericht) mit grossem Chang Bier (640ml) & Cola für zusammen 8,20 Euro :-)

Morgen haben wir eine Tagesgruppentour zum Goldenen Dreieck gebucht. Wir werden ca .550 km unterwegs sein. Der Ausflug dauert von 7-20 Uhr. Daher gehen wir heute etwas früher zu Bett , mit Klimaanlage :-)
Gute Nacht Deutschland


Mi.28.03.13
Heute ging es als Gruppentour mit dem Van in das 240km entfernte nordoestliche Grenzgebiet zwischen Myanmar und Laos. Diese Gegend war vor mehr als 50 Jahren Drogenumschlagplatz Nr.1 in Asien und machte unter dem Namen “Golden Triangle” Schlagzeilen.
Nach 45Min. erreichten wir die heißen Quellen von Maekhajan.



Unser Reiseleiter heißt Tik , hat feminine Ansätze♡, ist lustig , spricht gut englisch und bespasst unsere Gruppe . Das erste Highlight der Tour ist der weisse Tempel “Wat Rong Khun” kurz vor Chiang Rai .


Anschliessend erreichen wir das goldene Dreieck , unternehmen eine Bootsfahrt auf dem Mekong und setzen ueber nach Laos.


Hier haben wir 30 Minuten Aufenthalt, besuchen den Grenzmarkt und kaufen ein.


Anschliessend gibt es Mittagessen als Buffet.
Am Grenzmarkt von Mae Sai erhalten wir von Tik Infos ueber Zoll und Visabestimmungen zum Grenzverkehr nach Myanmar. Inzwischen ist es 37 Grad – hier wurden schon Temperaturen bis zu 48 Grad im April gemessen, sagte Tik.


Als letztes Tagesziel besuchten wir die Stammesgruppe der Akha. Diese leben als Bauern äusserst bescheiden.



Do.29.03.13
An diesem Tag sind wir mit dem Privatfahrer Sammy auf Empfehlung von Olaf unterwegs.


Wir besuchen den Nationalpark “Doi Inthanon”, dieser liegt eine Autostunde südwestlich von Chiang Mai. Der gleichnamige Berg ist mit 2565m die höchste Erhebung Thailands und liegt inmitten reizvoller Wasserfälle.


Neben feuchten Regenwald sind hier auch Eichen,Kiefern und Moose und andere eher in kühleren Regionen beheimate Arten zu bestaunen. Hier oben zeigt das Thermometer “nur” 18Grad an :-)
Etwa 200m vor Erreichen des Gipfel stößt man auf 2 imposante Chedis welche der Königin und dem König zu ihrem jeweiligen 60 Geburtstag von der thailaendischen Armee mit Hilfe des thailaendischen Volkes geschenkt wurde.


Hier einige Bilder von der Thapae Gate Lodge: back to basic – einfach, sauber und gut (vor allem das Frühstück)


Ab morgen berichten wir aus der “Stadt der Engel”:
Bangkok erwartet uns.

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren